Außergerichtliche Streitbeilegung ohne Gegenpartei

Was ist eine außergerichtliche Streitbeilegung “ohne” Gegenpartei?

Der innere Konflikt in uns wird gelöst und damit löst sich auch der Konflikt im außen auf.

Wie funktionieret das?

Jeder zwischenmenschliche Konflikt, den wir im außen haben, hat seine Wurzel in uns. Er spiegelt uns den inneren Konflikt, den wir meist durch unbewusste Verhaltensweisen nach außen getragen haben.

Sehr oft übertragen wir Ärger, Wut und Zorn nach außen, wobei wir doch nur auf uns selbst wütend sind. So haben wir z.B. nicht unserem ersten Gefühl zu einer bestimmten Sache getraut und uns trotzdem darauf eingelassen. Und dann passiert genau das, was wir im ersten Moment gespürt haben, es wird Wirklichkeit. Dann fangen wir an, den Schuldigen im außen zu suchen und vergessen dabei ganz, dass wir selbst auch dazu beigetragen haben.

Beispiel familiäre Konflikte

Gerade im Familienrecht kann diese Methode gute Ergebnisse bringen. Sie macht aber nur dann Sinn, wenn keine höhergradige psychische oder physische Gewalt ursächlich ist.

Ein Beispiel aus dem Familienrecht zeigt den Ursprung von Konflikten durch eigene unbewusste Verhaltensweisen auf: Mann und Frau gründen eine Familie. Beide haben aus der Kindheit verschiedene Verhaltensweisen mitgebracht, die sie überhaupt erst zusammengeführt haben. So ähnelt der Mann in bestimmten Verhaltensweisen dem Vater und der Mutter der Frau und umgekehrt. Es entsteht Resonanz. Das in der Kindheit manifestierte Familienleben wird in die neu gegründete Familie von beiden Partnern eingebracht.

Als Kinder erleben wir viele Verhaltensweisen der Eltern, welche uns als ganz normal vorgekommen sind und zur Gewohnheit wurden. Sehr oft sind diese Verhaltensweisen aber nicht wirklich normal. Rücksichtslosigkeit, Neid, Eifersucht oder Weglaufen vor Problemen können als einstudierte Verhaltensweisen ein „Beziehungskiller“ werden.

Gerade in der Scheidungsberatung ist es wichtig, den Punkt „unbewusste Verhaltensweisen“ einfließen zu lassen und mit dem Klienten zu erörtern, warum er sich überhaupt scheiden lassen will. Wird der „wunde Punkt“ aus der Vergangenheit gefunden, besteht die Möglichkeit der Erkenntnis und des Lösens des inneren Konfliktes. Damit wird der im außen bestehende Konflikt ebenfalls durchleuchtet und kann erlöst werden. In dem bereits ein Partner sich von dem Problem durch Erkennen und Lösen distanziert, gibt er dem anderen keine Resonanz mehr. Er verändert damit sein Bewusstsein und wird bei entsprechender Achtsamkeit diesem Verhalten gegenüber auch sein Umfeld und damit seinen Partner positiv verändern.

In einigen Fällen kann das sogar die Ehe retten und einen Rosenkrieg vermeiden.

In fast allen Rechtsgebieten einsetzbar

Auch im Arbeitsrecht und Unternehmensrecht können viele Probleme durch einseitige Konfliktlösung geregelt werden. Auch hier gilt das Gesetz der Resonanz. Durch Bewusstwerdung und Veränderung des eigenen Verhaltens wird dem Gegenüber keine Resonanz zu bestimmten Themen mehr gegeben und Konflikte lösen sich nach und nach in Luft auf.

Diese Art der Konfliktlösung ergeben ganz neue und andere Lösungen, die sonst nicht zugänglich sind. Damit werden langwierige außergerichtliche Vergleichsgespräche oder Gerichtsverfahren vermeiden, weil die einfachste Lösung herangezogen wird, die des Resonanzgesetzes.

Persönliche Voraussetzung

Nicht jedem wird diese Art der Konfliktlösung zusagen, denn sie fordert eine Innenschau und die Ehrlichkeit zu sich selbst. Sehr gerne zeigen wir mit dem Finger auf andere und geben so die „alleinige“ Schuld für das entstandene Unglück und Leid weiter. Damit vergessen wir gerne jene Handlungen, die wir selbst gesetzt haben und ebenso ein Auslöser für den Konflikt waren.

Mit ein wenig Mut und Selbstvertrauen sowie Unterstützung durch eine entsprechend geschulte Person lässt sich die Lösung aber auffinden. Selbst wenn zum Beispiel eine Ehe damit nicht gerettet werden kann, so kann doch eine neue Beziehung angetreten werden, ohne diese familiäre Lasten der Vergangenheit wieder mit zu bringen.

Ich freue mich darauf, dich auf diese Weise zu unterstützen.

Bis bald, dein Wolfgang Ehß